Interview auf dem Blog von Paradigma

Egon Lenz wurde von der Firma Paradigma, Hersteller hochwertiger ökologischer Heizsysteme, Solaranlagen und Pelletheizungen, als Handwerker des Monats für ein Interview ausgewählt. Der Titel lautet:

Egon Lenz: Meine Mission Solarthermie – weil Solarthermie sich nicht einfach so verkauft!

Frühlingsanfang! Wer würde als „Handwerker des Monats“ besser in den Frühlingsmonat Lenz passen, als Egon Lenz? Der gelernte Gas-Wasser-Installateur, geprüfte Techniker für Heizung und Sanitärtechnik, Meister für Heizung sowie Meister für Sanitärtechnik ist Geschäftsführer des Paradigma-Partnerbetriebs Pape + Lenz Körbecke. Körbecke gehört zur Stadt Borgentreich im Kreis Höxter in Nordrhein-Westfalen. Im Interview berichtet Egon Lenz, selbst Baujahr 1953, warum sich Solarthermie nicht mal eben einfach so verkauft und wie er seine Mission Solarthermie im Alltag meistert.

Egon Lenz, beschreiben Sie uns bitte kurz Ihren Betrieb!

Pape + Lenz ist ein Familienbetrieb, der 1951 von meinem Schwiegervater gegründet wurde. Ich kam 1981 dazu, seitdem steht Lenz mit im Firmennamen. Von damals einem Mitarbeiter haben wir uns entwickelt, zum Beispiel sind Lehrlinge, die wir ausgebildet haben, bei uns geblieben. Heute gehören mit Büro 17 Mitarbeiter zum Team von Pape + Lenz. Wir machen Heizung, darunter auch Solarheizung, und Sanitär hier bei uns im ländlichen Raum.

17 Mitarbeiter – das ist eine große Verantwortung für Sie als Geschäftsführer …

Stimmt. Aber ich sage immer, wenn die Kollegen ihr Handwerk gut machen und sich mit der Firma identifizieren, dann klappt das schon mit der Teamarbeit und zufriedenen Kunden.

Wie kamen Sie zu dem Beruf?

Ich habe nach der Volksschule meinen Gas-Wasser-Installateur gemacht. Anschließend holte ich die 10. Klasse nach und habe zwei Jahre in dem Beruf gearbeitet. 1977 machte ich meine Techniker-Prüfung und war anschließend drei Jahre als Heizungstechniker in einem Kasseler Betrieb tätig. Dann kam ich 1981 in den Betrieb vom Schwiegervater und macht meine beiden Meister.

Das komplette Interview finden Sie auf dem Blog der Firma Paradigma hier !